Von Rundfunkgebühren befreit werden

Allgemeine Gründe

Verschiedene Personengruppen können von der Zahlung der Rundfunkgebühren (auch „GEZ), befreit werden. Hierzu gehören zum Beispiel Schüler oder Auszubildende.

Mehr erfahren

Soziale Gründe

Personen, die aus sozialen Gründen nur schwer für Rundfunkbeiträge aufkommen können, werden von der GEZ befreit. Hierzu gehören zum Beispiel Empfänger bestimmter Sozialleistungen.

Mehr erfahren

Gesundheitliche Gründe

Gesundheitliche Gründe können ebenfalls zu einer GEZ Befreiung führen. Bestimmte Krankheitsbilder sowie bestimmte Stufen des Pflegestatus erlauben eine Befreiung von Rundfunkgebühren.

Mehr erfahren

EINE GEZ BEFREIUNG KOMMT FÜR SIE IN FRAGE?

Jetzt Antrag stellen

Über die GEZ

Die GEZ, mittlerweile umbenannt in „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“, sorgt seit je her für erhitzte Gemüter und schier endlose Diskussionen.
Seit 1976 treibt die Gebühreneinzugszentrale oder kurz „GEZ“ Rundfunkgebühren ein. Die Tätigkeit der GEZ begann jedoch schon weit früher, allerdings unter anderem Namen und unter mitunter komplett anderen Bedingungen.
Mit der Verbreitung von Fernsehgeräten und der Entwicklung des Massenphänomens Fernsehen, musste auch die GEZ mithalten und entwickelte sich so zu einem der größten und aktivsten Inkasso Unternehmen Deutschlands. Jeder, der Fernseher und Radio nutzen wollte, musste auch Rundfunkgebühren zahlen, so zumindest die Idee.

So alt wie die GEZ selber ist, so alt sind auch die Versuche sich um die in der Summe doch beachtlichen Rundfunkgebühren zu drücken. Denn das Erfassen von Personen die noch keine Gebühren einzahlen ist (so sehr es die GEZ auch schmerzen mag) nicht gerade einfach.

In der Regel findet die GEZ jedoch früher oder später heraus, wer dem öffentlichen Rundfunk Geld schuldet. Die Mittel dieses Geld einzutreiben, sind mitunter drastisch und in vielen Teilen der Bevölkerung unterschätzt.
Wer einmal mit der GEZ persönlich zu tun hatte weiß: Mit der Gebühreneinzugszentrale ist in Sachen Geld nicht zu spaßen!

Aus vielerlei Gründen wählte die Gebühreneinzugszentrale zum Januar 2013 einen neuen Name, nämlich den bereits erwähnten „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“. Auch die Rundfunkgebühren mussten eine Namensänderung in Kauf nehmen, sie werden seit 2013 als Runfunkbeitrag bezeichnet.
Der Begriff „Gebühr“ wurde also in „Beitrag“ verändert und das auch aus gutem Grund. Zahllose Klagen und Beschwerden richteten sich im laufe der Jahrzehnte gegen die Tatsache für etwas Gebühren zahlen zu müssen, dass man unter Umständen gar nicht nutze.
In der Folge kam es immer wieder zu Besuchen von GEZ Mitarbeitern die überprüfen sollten, ob entsprechende Personen tatsächlich keinen Fernseher und kein Radio benutzten.

Noch mehr Infos zur GEZ

Jetzt nachlesen

Noch mehr Infos zum Rundfunkbeitrag

Jetzt nachlesen

Um diesem ewigen „Katz und Maus“ Spiel ein Ende zu bereiten entschied sich die GEZ kurzerhand dazu, die bisherige Gebühr in einen Beitrag zu verwandeln.
Denn einen Beitrag kann man auch für etwas zahlen, das man nicht nutzt (so oder so ähnlich die Idee). Um sich außerdem auch der lästigen Hausbesuche zu entledigen entschied die GEZ, dass es nicht darauf ankomt, ob und wieviele Geräte in einem Haushalt genutzt werden, sondern dass jeder Haushalt von vornherein einen Beitrag zu zahlen hat. Ein Haushalt – ein Beitrag.
Auch wenn sich durch diese Änderungen sicher viele Probleme gelöst haben, gibt es nach wie vor eiserne GEZ-Gegner die mit allen Mitteln versuchen, um die Beiträge herumzukommen.

Dazu muss gesagt werden, dass nicht JEDE Person Rundfunkbeiträge zahlen muss. Die GEZ nimmt Rücksicht auf bestimmte Personengruppen und so werden zum Beispiel Blinde, Taube, pflegebedürftige oder finanziell sehr schlecht aufgestellte Personen den Rundfunk ohne die Zahlung eines Beitrags nutzen.
Eine Befreiung der GEZ Beiträge ist dabei eigentlich recht einfach. Gehört man einer Personengruppe an, die eine Reduzierung oder den Erlass der Beiträge für sich beanspruchen darf, reicht ein einfacher Antrag bei der GEZ um die Forderungen bis auf weiteres, in manchen Fällen aber auch für immer, zu stoppen.

Auch wenn der Beitrag für den Betrieb des Rundfunks hoch erscheinen mögen, hat die GEZ trotzdem das Recht, sie bei beitragsfähigen Personen ohne Wenn und Aber einzufordern. Die Mittel, die der GEZ dabei zur Verfügung stehen sind nicht zu unterschätzen. Da es sich beim ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice um eine Körperschaft öffentlichen Rechts handelt, hat er die Möglichkeit, Zahlungen auch mithilfe von Pfändungen einzutreiben. Und das ohne gerichtlichen Beschluss! Wo normalerweise Anwälte und Richter lange Zeit streiten und am Ende entscheiden, ob eine Pfändung erlaubt oder verweigert wird, braucht die GEZ lediglich eine Bestätigung der Pfändung. Wer sich nicht vorsieht, stolpert so zum Beispiel beim wiederholten Ignorieren aller Forderungen der GEZ plötzlich über ein gesperrtes Bankkonto. Ja, die Mittel und Wege der GEZ können durchaus rabiat erscheinen, allerdings lässt sie es nur in wenigen Fällen und nur bei völliger Abweisung durch den Schuldner so weit wie im genannten Beispiel kommen.

Die Eigenschaft der GEZ als Körperschaft des öffentlichen Rechts wird in der Bevölkerung oft verkannt. Ein Vertrag mit allen Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland bevollmächtigt den Beitragsservice in vollem Umfang. Geld eintreiben kann für den Schuldner so sehr schnell zum reellen Albtraum werden.
Der beste Weg, sich mit der GEZ zu arrangieren ist deswegen, Beiträge zu zahlen. Allerdings auch nur dann, wenn man nach den geltenden Regelungen auch beitragsfähig und pflichtig ist.
Genaue Informationen helfen dabei sofort zu erkennen, ob man sich von der GEZ befreien lassen kann, anschließend können alle weiteren Schritte in die Wege geleitet werden.
So muss kann in vielen Fällen LEGITIM auf die Beitragszahlung verzichtet werden.
Neben den klaren Vorgaben des Beitragsservice, wer befreit werden kann und wer nicht, kann sich der Versuch, aus anderen, nicht aufgeführten Gründen befreit zu werden manchmal lohnen. Hier muss der Antragsteller allerdings ordentliche Beweise mit sich bringen und aufzeigen, warum sein ganz persönlicher Fall als Härtefall anzusehen ist.
Natürlich steht jedem Bürger auch der Rechtsweg frei. Gegen die GEZ rechtlich vorzugehen kann aber teuer werden und oft entscheidet das Budget darüber, wer den längeren Atem hat. Prinzipiell können Verfahren auch Erfolg bringen, über das Verhältnis von Kosten, Risiko und Nutzen möchten wir an dieser Stelle allerdings KEINE Aussage machen, das Spekulieren überlassen wir anderen!

Abschließend kann gesagt werden:

Die GEZ hat Ihre Daseinsberechtigung, ob es Bundesbürgern passt oder nicht. Ein Beispiel: Auch für den Erhalt öffentlicher Gehwege werden Steuern /Beiträge gezahlt, auch wenn diese nicht von jeder einzelnen Person verwendet werden. Beiträge sind die Basis auf der eine Solidargemeinschaft aufbaut.
Trotzdem muss gewährleistet sein, dass Personen, die die Beiträge nicht leisten können, es auch nicht müssen. In den Regelungen des ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice wird dies jedoch berücksichtigt und betroffene Personen können sich von der GEZ befreien lassen.

Noch mehr Infos zur Befreiung

Jetzt nachlesen
“Mein Ausbildungsgehalt reicht gerade so für den Alltag und die Miete, die ich bezahlen muss. Mit dem einfachen Antrag hat alles gut und schnell geklappt, die GEZ gibt erstmal Ruhe.”
Johann Becker
„Wem ist die GEZ nicht ein Dorn im Auge? Trotzdem habe ich die Beiträge bislang immer bezahlt. Jetzt bin ich finanziell in Nöte geraten und musste die GEZ abstellen. Antrag ging raus, jetzt zahle ich erstmal keine GEZ mehr. Das ging einfach und schnell!“
Bernhard Klöpp
„GEZ, ok, aber nicht wenn das eigene Geld fast nicht zum Leben reicht. Mein Antrag wurde akzeptiert und nun bin ich erstmal freigestellt. Keine Beitragszahlungen – sehr gut!
Timea Wölfle

Junge Leute

Viele junge Leute sind von den Rundfunkbeiträgen befreibar. Sie bekommen BAföG, BAB oder Ausbildungsgeld? Dann können Sie sich jetzt von GEZ Beiträgen befreien lassen!

Härtefall

Eine Reihe von Erkankungen führen zu einer GEZ Befreiung oder Ermäßigung. Auch ein Pflegestatus kann eine GEZ Abmeldung begründen.

Sozialhilfe

Empfänger von bestimmten Sozialleistungen können ebenfalls von der GEZ befreit werden. Prüfen Sie, ob eine GEZ Befreiung für Sie in Frage kommt!

GEZ JETZT ABMELDEN

Auch wenn genannte Gründe nicht auf Sie zutreffen könnten Sie vielleicht doch von der GEZ befreit werden oder von einem ermäßigten Betrag profitieren. Es gibt noch andere Sonderregelungen, zum Beispiel das Wohnen in einer WG.

Jetzt mehr erfahren!